Poststation: Tsumeb

Tsumeb

Historie:  "Grüner Hügel, verursacht durch oxidierendes Kupfer" ist die Bedeutung des Hererowortes "Osume". Der Ort liegt im Norden des Landes und bildet die Endstation der Otavibahnlinie von Swakopmund, die im November 1906 öffnete. Ab 1900 wurde Kupfererz abgebaut und in Ochsenwagen nach Swakopmund gebracht.

Post:     Mit der Eröffnung der Otavibahn wurde auch im Stationsgebäude eine Postagentur eingerichtet und am 28.11.1906 eröffnet, geschlossen am 06.07.1915. Der erste Postmeister hieß Hans Wieland, von 1910 bis 1915 war Franz Lohmann der Postassistent in Tsumeb. 1910 baute die Post ein neues Gebäude, in dem auch die Polizei untergebracht wurde.

Stempel:     

  1. 1. Segmentstempel, Form 3A, vom 28.11.1906 bis 06.07.1915
 
 
  Das Post- und Bahngebäude in TSUMEB [1]
 
 
  Einschreiben aus TSUMEB vom 04.01.1912 nach Berlin [4]
 
 
  Ober-Postssistent Göllner vor der Postagentur in Tsumeb 1907