Poststation: Okahandja

Okahandja

Historie:  Als "Platz der Mücken" bezeichneten die Hereros diese Stelle. Es war die Residenz der Herero Chefs. Die erste Missionsstation gründete dort der deutsche Missionar Hahn 1844, 1870 siedelten sich auch die Missionare Diehl und Jacob Irle der Rheinischen Mission hier an. Die Deutschen Truppen bauten 1894 ein Fort.

Post:     Die Posthilfsstelle befand sich zuerst in dem Fort und später im Gebäude der Eisenbahnstation, sie eröffnete am 12.08.1895 und schloss am 07.05.1915.

Stempel:     

  1. Wanderstempel I mit hsl. Ortsangabe, vom 12.08. bis 01.12.1895,
  2. Kreisstempel, Form 1, vom 01.12.1895 bis 12.01.1904, verloren gegangen,
  3. Provisorischer L2 Ortsstempel vom 29. und 30.01.1904,
  4. Wanderstempel II mit L2 Ortsstempel vom 30.01. bis 14.03.1904,
  5. Wanderstempel II mit L1 Ortsstempel vom 01.02. bis 14.03.1904,
  6. Segmentstempel, Form 3, vom 15.03.104 bis 23.10.1911,
  7. Doppelsegmentstempel, Form 4, vom 23.10.1911 bis 07.05.1915.
 
 
  Originalfoto des Bahnhofsgebäudes OKAHANDJA, in dem links die Postagentur untergebracht ist [1]
 
 
  Vordruck Feldpostkarte aus OKAHANDJA vom 28.02.1904 nach Fleckeby, Stempel Nr. 4 [1]